Barrierefrei

Ansprechpartner

Kundenservice
03583 7737-0

Hausinstallation

Trinkwasser in bester Qualität ist für Alle eine Selbstverständlichkeit. Das liegt u.a. daran, dass wir beim Einbau von Trinkwasserleitungen bis zum Wasserzähler ausschließlich geprüfte Materialien verwenden und die Qualität des Trinkwassers täglich kontrollieren.

Doch wer ist eigentlich für die Leitungen hinter dem Wasserzähler verantwortlich? Das sind Sie als Eigentümer!

Daher empfehlen wir Ihnen:

  • Beauftragen Sie grundsätzlich nur Installationsunternehmen, die im Opens internal link in current windowInstallateurverzeichnis der SOWAG eingetragen sind. Den Rat dieser Fachleute sollten Sie beherzigen.    
  •     
  • Bitte verwenden Sie für Ihre Hausinstallation ausschließlich Materialien, die keine schädlichen Stoffe an das Wasser abgeben. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Wasser nicht zu lange steht (Stagnation). Andernfalls kann es insbesondere bei Temperaturen von 25 bis 50 Grad Celsius aufkeimen und Stoffbestandteile der Installationsmaterialien aufnehmen. Grundsätzlich sollten Sie das Wasser nach einer längeren Zeit des Stillstandes in der Leitung erst ablaufen lassen, bis es klar und kühl ist, bevor Sie es trinken oder zur Zubereitung verwenden. 
  •       
  • Lassen Sie Ihre Hausinstallation regelmäßig von einer Fachkraft begutachten. Bei Installationsunternehmen, die im Verzeichnis der SOWAG eingetragen sind, können Sie davon ausgehen, dass sie nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik (z. B. DIN, DVGW, VDI etc.) arbeiten und aktuelle gesetzliche Vorschriften (z. B. Opens external link in new windowTrinkwasserverordnung) einhalten.   
  • In unbenutzten Gebäuden, die nicht beheizt werden - z. B. bei längerem Urlaub oder in Wochenendhäusern - sollten Sie im Herbst oder Winter wasserführende Leitungen entleeren, bevor der Frost kommt. Leitungen und Wasserzähler sollten sie zusätzlich durch wärmedämmendes, trockenes Material schützen. Dies gilt auch für Wasserzählerschächte. Sie können mit passgenau geschnittenen Hartschaum- oder Styroporplatten unter dem am Rand mit Fett gedichteten Deckel warm gehalten werden.